transborders
Transborders Logo

ABOUT - O PROJEKTU

Download Presseinfo
Download Sporočilo za javnost

72 Stunden Happening
29. August – 01. September 2019

Ein Projekt vom Institut für
Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Transborders ist ein transdisziplinäres Kunstprojekt unter dem Motto „Fluxus am Fluss“ 100 Jahre nach der Grenzziehung im Vertrag von St. Germain, das die Situation, Geschichten und Mythen entlang der Grenze zu Slowenien bis hinauf zum Dreiländereck (Österreich/Slowenien/Ungarn) thematisiert.

In Form eines 72 Stunden Happenings ist das Ausstellungsformat eine Aneinanderreihung von Ereignissen an unterschiedlichen Orten auf der österreichischen und slowenischen Seite. Permanente und temporäre Installationen, Interventionen, Performances sowie Aktionen mit und von Bürger*innen werden aufeinanderfolgend entlang der Mur und der Kutschenitza umgesetzt. Künstler*innen aus verschiedenen Sparten (Bildende Kunst, Performance und Musik) werden sich mit der Situation in der Südsteiermark und der gesellschaftlichen Auswirkungen rund um die Grenzziehung auseinandersetzen. Im Zuge des Projektes entsteht auch ein Dokumentarfilm über die vielschichtigen Geschichten der Region.

Von Installationen, die Grenzen überwachsen, einer Performance zu Wittgenstein und der Macht der Sprache, Kreuzfahrten auf der Murfähre, bilinguale Workshops zum Thema Sprache und Musik, Graffiti Workshops, in die Erde gerammte Lanzen mit Besitzanspruch, Kunst die auf der Grenze schwimmt, bis zu einem Kurzfilmwettbewerb und vielem mehr!

Eine zentrale Rolle kommt auch dem Thema Sprache zu, das sich durch das Musikprogramm zieht. Gerade in der Musik ist der transkulturelle Einfluss durch das Zusammenspiel mit Menschen und Soundinspiration aus aller Welt Normalität.



Mit den Gemeinden:
Apače; Bad Radkersburg; Cankova; Gornja Radgona; Halbenrain; Klöch; Mureck; Šentilj; St. Veit in der Südsteiermark; St. Anna; Murfeld; Sladki Vrh; Weitersfeld

In Kooperation mit:
Pavelhaus; Zollamt; MUSEUM OF MADNESS INSTITUT; Gesellschaft für Kulturpolitik; Elevate, MENT Ljubljana



72 ur dogajanja
29. avgust – 01. september 2019

Projekt Inštituta
Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Transborders je transdisciplinarni umetniški projekt, ki poteka pod geslom »Fluxus ob reki«, 100 let po razmejitvi s podpisom Saintgermainske pogodbe. Teme projekta so situacija, zgodovina in miti ob slovensko-avstrijski meji do tromejnika (Avstrija/Slovenija/Madžarska).

V okviru 72-urnega dogajanja bo v obliki razstave nanizanih več dogodkov na različnih krajih na avstrijski in slovenski strani. Ob Muri in Kučnici bodo umetniki razporedili stalne ter začasne instalacije in intervencije, sledili si bodo performansi in akcije prebivalcev. Umetniki različnih panog (likovna umetnost, performans, glasba) se bodo ukvarjali z jugovzhodno avstrijsko Štajersko ter z družbenim vplivom razmejitve. V sklopu projekta bo nastal dokumentarni film o večplastni zgodovini regije.

V programu bodo instalacije, ki prerastejo meje, performans o Wittgensteinu in moči jezika, križarjenje po Muri, dvojezične delavnice na temo jezik in glasba, delavnice grafitov, v zemljo zapičene sulice z lastninskim zahtevkom, umetnost, ki plava na meji, in ogled kratkih filmov, ki so nastali v okviru natečaja »Meja/Meje« ter mnogo več!

Osredna vloga pripada temi jezika, ki je prisotna tudi v glasbenem programu. Prav v glasbi je zaradi vzajemnega vpliva med človekom in zvočno inspiracijo iz vsega sveta čezkulturni vpliv stalno prisoten.

Sodelujoče občine:
Apače; Bad Radkersburg; Gornja Radgona; Halbenrain; Klöch; Mureck; Šentilj; St. Veit in der Südsteiermark; St. Anna, Murfeld; Sladki Vrh; Weitersfeld

V sodelovanju z:
Pavlova hiša; Zollamt; Muzej norosti; Gesellschaft für Kulturpolitik; Elevate; MENT Ljubljana